Im Zeitraum vom 27.09. bis 25.10.2019 können italienische KMUs beim Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung um Begünstigung für Beratungsdienstleistungen für technologische sowie digitale Transformationsprozesse ansuchen.

Um welche Förderung handelt es sich?

Der Voucher Innovation Manager ist ein Verlustbeitrag in Form eines Vouchers, der italienische KMUs beim Erwerb von spezifischen Beratungsleistungen begünstigt.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Beratungsdienstleistungen betreffend digitale und technologische Innovationsprozesse und darauf ausgerichtete Technologien, welche vom nationalen Plan „Unternehmen 4.0“ vorgesehen sind:

  1. Big data und Datenanalyse;
  2. Cloud, fog und quantum computing;
  3. Cyber security;
  4. Integration der Technologien von Next Production Revolution (NPR) in die Unternehmensprozesse;
  5. Simulation und cyber-physische Systeme;
  6. Rapid Prototyping;
  7. Systeme der virtual reality (VR) und augmented reality (AR);
  8. Fortgeschrittene und kollaborative Robotik;
  9. Human-Machine-Interface (HMI);
  10. additive Fertigung und 3D-Druck;
  11. Internet der Dinge;
  12. Integration und digitale Entwicklung der Unternehmensprozesse;
  13. Transformationsprozesse im digitalen Marketing und wirtschaftliches Wachstum in die Märkte;
  14. Programme von Open Innovation.

Gefördert werden auch Prozesse zur Modernisierung der Organisationseinheiten und der betrieblichen Abläufe.

Der gewährte Maximalbeitrag variiert je nach Art des begünstigten Unternehmens:

  • für Kleinst- und Kleinunternehmen: 50% der Ausgaben bis zu einer Höchstgrenze von 40.000 Euro,
  • für mittelständische Unternehmen: 30% der Ausgaben bis zu einer Höchstgrenze von 25.000 Euro,
  • für Unternehmensnetzwerke: 50% der Ausgaben bis zu einer Höchstgrenze von 80.000 Euro.

Wer wird gefördert?

Italienische Kleinst-, Klein- und mittelständische Unternehmen, die zum Zeitpunkt der Gesuchsstellung die Voraussetzungen lt. dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung erfüllen.

Zugangsvoraussetzungen

Die geförderten Beratungsdienstleistungen müssen von einem so genannten „Innovationsmanager“ erbracht werden. Um als unabhängiger, qualifizierter Innovationsmanager zu gelten, muss man in das hierfür eigens erstellte Verzeichnis des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung eingetragen sein oder, bei gleichen persönlichen und professionellen Voraussetzungen, bei einem Unternehmen desselben Verzeichnisses genannt sein, welches unabhängig von der Firma oder dem Unternehmensnetzwerk ist, die von der spezifischen Beratung Gebrauch machen. Alle weiteren Hinweise zur Eintragung ins Verzeichnis finden Sie hier. Weitere Informationen sowie die Beschreibung des Eintragungsverfahrens in das von Unioncamere geführte Verzeichnis finden Sie hingegen hier.