Die Europäische Kommission unterstreicht mit dieser neuen Fördermöglichkeit, wie wichtig der digitale Wandel für die Wirtschaft und die Gesellschaft in Europa ist. Ab dem Jahr 2021 sollen knapp 9,2 Milliarden Euro für eine Unterstützung der Digitalisierung zur Verfügung stehen. Damit möchte die EU Kommission dazu beitragen, dass eine zentrale Priorität der Politik der EU, nämlich der digitale Binnenmarkt, in die Realität umgesetzt werden kann. Zwischen den Jahren 2021 und 2027 wird die EU so insgesamt 64 Prozent mehr Investitionen in die Bereiche Digitales, Innovation und Forschung stecken.

Die Haushalts-und Budgetfragen sind allerdings noch nicht definitiv beantwortet. Diese werden in Verhandlungen über den mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) der Europäischen Union für die Jahre 2021 bis 2027 definiert.

Ziel des Programms:

Das Programm unterstützt alle Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen darin, von den Vorteilen der Digitalisierung zu profitieren. Es beinhaltet Förderungen für Investitionen in die wichtigen Sektoren, wie Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) und den innovativen Werkzeugen der Cybersicherheit.

Die Projekte, für die durch das Programm „Digitales Europa“ Förderungen vergeben werden, lassen sich in fünf Bereiche unterteilen:

  • die Verbreitung von digitalen Technologien in Gesellschaft und Wirtschaft,
  • die Förderung digitaler Kompetenzen,
  • die Cybersicherheit,
  • die künstliche Intelligenz sowie
  • Hochleistungsrechner.

Wer profitiert?

Unter anderem werden diese Förderungen kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie öffentliche Verwaltung innerhalb der EU zugänglich gemacht. Dies beinhaltet, wie bereits erwähnt, zum Beispiel den Zugang und die Nutzung von Künstlicher Intelligenz. Außerdem können in der EU Arbeitskräfte durch Schulungen, die von der EU finanziert werden, ihre Kompetenzen im digitalen Bereich erweitern.

Besonders profitieren von der finanziellen Unterstützung für die Produktion von Hochleistungscomputer werden die Bereiche der erneuerbaren Energien, der Fahrzeugsicherheit und des Gesundheitswesens. Außerdem wird das neue Förderprogramm dazu beitragen, dass Kleinstunternehmen und öffentliche Verwaltungen einen unkomplizierten Zugang für die Etablierung von künstlichen Intelligenzen bekommen. So kann die Verbreitung Künstlicher Intelligenz(KI) weiter vorangetrieben werden. Weiters werden Förderungen zum Ausbau der Cybersicherheit und der Cyberabwehr zur Verfügung gestellt.

Die fortgeschrittenen, digitalen Kompetenzen von öffentlichen Verwaltungen, mittleren Unternehmen und Kleinunternehmen soll durch intensive Schulungen der zukünftigen und aktuellen Arbeitskräfte erweitert werden. Auch soll die Interoperabilität über die gesamte EU hinweg im Bereich des öffentlichen Dienstes optimiert werden und das Netzwerk digitaler Innovationszentren ausgebaut werden. Damit werden KMUs und öffentliche Verwaltungen darin unterstützt, an technologisches Fachwissen zu kommen.

Was wird durch das neue Programm im Detail gefördert?

Die neue Förderperiode ab dem Jahr 2021 stellt eine ganz neue Art der Programme vor. Auch beinhalt sie wichtige Änderungen bezüglich der bereits etablierten Förderprogramme der EU.

Es lässt sich also zusammenfassen, dass das Digitale Europa fünf Kernbereiche des digitalen Wandels fördert. Diese Bereiche umfassen die im Folgenden vorgestellten Themen:

Der Bereich der Hochleistungsrechner

Um in Europa bis zum Jahre 2022 beziehungsweise 2023 eine Infrastruktur von Hochleistungsrechnern einzuführen, die weltweit konkurrenzfähig ist, ist ein Betrag von 2,7 Milliarden Euro geplant. Diese Infrastruktur soll sowohl für den Wirtschaftsbereich, besonders für KMU, und für die Bereiche des öffentlichen Interesses, wie die Umwelt oder die Gesundheit, verfügbar gemacht werden.

Der Bereich der Künstlichen Intelligenz

Gravierende Veränderungen im System der Gesellschaft und der Wirtschaft sind in Zukunft durch den technologischen Bereich der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz zu erwarten. Sowohl Unternehmen als auch Behörden sollen einen leichteren Zugang zu den Versuchs- und Erprobungseinrichtungen für Künstliche Intelligenz erhalten. Das vorgesehene Budget beträgt hier 2,5 Milliarden Euro.

Der Bereich der Cybersicherheit

Durch die fortschreitende Digitalisierung gibt es in nahezu allen Bereichen des Lebens neue Risiken. Dies sind die Nachteile des digitalen Wandels. Es ist hier ein Budget von 2 Milliarden Euro vorgesehen, um beispielsweise die Kompetenzen und Kenntnisse in diesem Bereich innerhalb der EU zu erhöhen.

Der Bereich der Digitalen Kompetenzen

Die Digitalisierung von Europa kann nur dann funktionieren, wenn die Menschen wissen, wie sie mit dem neuen technischen Fortschritt umgehen können. Deswegen werden in diesem Bereich Schulungen finanziert, um die digitalen Kompetenzen zu steigern. Hierfür ist ein Budget von 700 Millionen Euro vorgesehen. Hauptsächlich sollen die europäischen Arbeitskräfte dadurch weiter qualifiziert werden.

Der Bereich der Verbreitung und Nutzung von digitalen Technologien in Gesellschaft und Wirtschaft

Unterstützt werden soll hier vor allem eine breitere Nutzung der innovativen Technologien im öffentlichen Sektor und der Wirtschaft. Durch die Einrichtung und Vernetzung von digitalen Innovationszentren soll es für KMU und öffentliche Verwaltungen einfacher werden, Zugang zu dem Know-How und den Ressourcen im Bereich der Digitalisierung zu bekommen. Das Budget beträgt hierfür 1,3 Milliarden Euro.

weitere Infos finden Sie hier:

EU BUDGET FOR THE FUTURE

EU BUDGET FOR THE FUTURE – PDF