Die Förderfactory der Innerbichler Rieder GmbH hat als Mitglied der EU-Fundraising Association die Code of Ethics-Selbstverpflichtung unterzeichnet und sich als Unterzeichnerin des Dokuments registrieren lassen.

Was ist der Code of Ethics?

Der Code of Ethics ist eine Zusammenstellung von Grundsätzen und Werten für im EU-Projektmanagement tätige Einzelpersonen und Organisationen. Er beschreibt detailliert die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse, über die EU-Projektmanager*innen verfügen sollten, um europäische Projekte erfolgreich durchzuführen. Ziel des Code of Ethics ist es, zu einer kontinuierlichen Optimierung innerhalb des EU-Projektmanagements beizutragen.

Wie ist der Code of Ethics entstanden?

Der Code of Ethics wurde im Rahmen des Projekts „PROVE – Improving Quality Assurance of EU-Project Management in Vocational Education and Training“ ausgearbeitet. Das vom EU-Programm für lebenslanges Lernen „Leonardo Da Vinci“ geförderte Projekte brachte Qualitätsstandards für das Management europäischer Projekte hervor, unter anderem in Form eines verbindlichen Verhaltenskodex, der wesentliche Werte für im EU-Projektmanagement tätige Organisationen definiert.

Zu welchen Qualitätsstandards haben wir uns mit dem Code of Ethics verpflichtet?

Wir haben mit der Unterzeichnung des Dokuments bestätigt, dass wir EU-und andere Förderprojekte nach den darin enthaltenen Qualitätsanforderungen durchführen und uns freiwillig dazu verpflichten, die angeführten Qualitätsstandards innerhalb des EU-Projektmanagements einzuhalten.

Diese unterteilen sich im Code of Ethics in fünf Bereiche, nämlich Kommunikation, Qualität, Professionalität, Interessen und Rechenschaftspflichten. Aufgrund unserer Tätigkeit im Management von EU-Projekten erklären wir unsere Absicht,

  • aufrecht und redlich zu handeln.
  • alle erforderlichen Informationen präzise und innerhalb des festgelegten Zeitplans zur Verfügung zu stellen.
  • das Recht auf Vertraulichkeit und Privatsphäre von allen Personen zu respektieren sowie Informationen nur für die arbeitsbezogenen Zwecke zu verwenden, für die sie bestimmt sind.

(Bereich Kommunikation)

  • uns immer um die höchstmögliche Qualität der Projektergebnisse zu bemühen.
  • die Relevanz der Projektergebnisse für unsere Kunden sicherzustellen.
  • den Fortschritt des Projekts ständig zu überwachen, vor allem im Hinblick auf den in der Planungsphase des Projektes gemachten Annahmen.

(Bereich Qualität)

  • mit EU-Politiken, ihren Zielen, juristischen Dokumenten und spezifischen Förderprogrammen vertraut zu sein und unsere erworbenen Kenntnisse ständig zu verbessern.
  • die Projektdokumentation entsprechend der geltenden Anforderungen des jeweiligen Programms zu gewährleisten.

(Bereich Professionalität)

  • die verschiedenen Interessen unserer Kunden im Bewusstsein zu haben und eventuelle Interessenskonflikte in einer Kooperation proaktiv zu diskutieren.
  • schriftliche Vereinbarungen zwischen Partnern in einem Kooperationsprojekt zu entwickeln und zu respektieren.

(Bereich Interessen)

  • die Kosten von Dienstleistungen für unsere Kunden erschwinglich zu halten und transparent zu machen.
  • alle Projektfördermittel korrekt zu verwenden.

(Bereich Rechenschaftspflicht)

Das vollständige Dokument findet ihr hier.